Wolfgang Borchert

Autor des Monats im Juni 2009

Mit seinem Hauptwerk Draußen vor der Tür hat sich Wolfgang Borchert trotz seines überschaubaren Œuvres einen Platz in der Weltliteratur gesichert. Sein früher, durch Krankheiten angekündigter Tod – er starb 1947 mit nur 26 Jahren – hat mit dazu beigetragen, dass Borchert wie kaum ein anderer Schriftsteller für die Trümmerliteratur steht, die im Anschluss an den Zweiten Weltkrieg von der Zerstörung von Menschen und Städten erzählt.


Zitate von und über Wolfgang Borchert:

Was morgen ist, auch wenn es Sorge ist, ich sage: Ja!

Wolfgang Borchert

Die Erde sinkt zurück, die Fesseln und die Schmerzen: Ich bin am Himmel Stern geworden und fühl’ im All den Schlag von Gottes weitem Herzen.

Wolfgang Borchert

Berauscht euch! Nur berauscht läßt sich dies Leben leben — berauscht von Geist und Blut und Reben, berauscht von Licht und Dunkelsein! Sauft doch das Leben — das Leben selbst ist Wein

Wolfgang Borchert

O – ich muß in einem ungeheuren Tempo lesen, schreiben, sprechen, lernen, arbeiten – lieben und leben! Es ist eine Art kaltes Temperament.

Wolfgang Borchert (In einem Brief an eine Freundin)

Weltenbummler, Vagabunden, dekadente Schattenschemen – schlagen wir uns Menschheitsstunden rum mit göttlichen Problemen.

Wolfgang Borchert


Zitate von und über Wolfgang Borchert:

Was morgen ist, auch wenn es Sorge ist, ich sage: Ja!

Wolfgang Borchert