Leben und Werk von Wilhelm Hauff


Zitate von und über Leben und Werk von Wilhelm Hauff:

Ich gehöre allen, ich gehöre mir selbst, aber keiner Schule gehöre ich an, der Meister möge sich nennen, wie er wollte ... Es mag sein, daß ich die Form nicht vor dem Einfluß der Zeit bewahren kann, doch soll mir der Geist ungegoethet, ungetieckt, ungeschlegelt und ungemeistert bleiben.

Wilhelm Hauff

Hauff scheint mir ein wahres Genie, ein Dichter zu sein. Er hat jenen einfachen, naiven Stil, der an Goethe so hinreißt.

Gottfried Keller

Ich hab, was ich geschrieben habe, in einiger Eile und nicht ohne Unverschämtheit herausgegeben. Ich werde keinen Satz bereuen, den ich niederschrieb, aber bei manchem würde ich mit mehr Ruhe und Muße tiefe eingedrungen sein.

Wilhelm Hauff

Sein ausgezeichnetes Talent im Ganzen wird anerkannt bleiben, und ein Teil seiner Dichtungen, obgleich vielleicht gerade der bisher minder beachtete, wird, wie man mit Sicherheit sagen kann, auch von der späteren Nachwelt mit Achtung und Liebe genannt und fortwährend gelesen werden.

Gustav Schwab

Ich weiß, daß mir die Natur ein Talent gegeben hat ... irgendeinen Stoff mit einiger Leichtigkeit so zu drehen und zu wenden und zu behandeln, daß er für die Menge ergötzlich und unterhaltend, für viele interessant, für manche sogar bedeutend ist.

Wilhelm Hauff

Dem jungen, frischen, farbenhellen Leben, Dem reichen Frühling, dem kein Herbst gegeben, Ihm lasset uns zum Totenopfer zollen Den abgeknickten Zweigt - den blütenvollen!

Ludwig Uhland

Freund, die Tage werden gewogen, nicht gezählt.

Wilhelm Hauff


Zitate von und über Leben und Werk von Wilhelm Hauff:

Sein ausgezeichnetes Talent im Ganzen wird anerkannt bleiben, und ein Teil seiner Dichtungen, obgleich vielleicht gerade der bisher minder beachtete, wird, wie man mit Sicherheit sagen kann, auch von der späteren Nachwelt mit Achtung und Liebe genannt und fortwährend gelesen werden.

Gustav Schwab