Kurzinhalt, Zusammenfassung: Das Schloß Dürande

Der junge Graf von Dürande, Hippolyt, und Gabriele, die Schwester des gräflichen Jägers Renald, empfinden füreinander eine reine, aufrichtige Liebe. Als Renald davon erfährt, fürchtet er um die Ehre Gabrieles und der Familie, da er angesichts des Standesunterschieds Hippolyt keine lautere Absicht unterstellen kann; er verrät nichts von seiner Entdeckung, bewegt seine Schwester jedoch zu einem Aufenthalt in einem Kloster.

Sie kann entfliehen und begleitet Hippolyt als Gärtnerbursche verkleidet nach Paris, ohne dass dieser sie erkennt. Aufgrund von Andeutungen auf das angeblich lose Leben Hippolyts meint Renald, dieser halte sich seine Schwester 'standesgemäß' als Geliebte in Paris. Renald stellt ihn zur Rede, doch eine Klärung bleibt aus, da der Graf effektiv nichts über Gabrieles Aufenthalt weiß und sich durch die Anklage des Jägers beleidigt fühlt.

Angesteckt vom revolutionären Geschehen, versammelt Renald in blinder Wut eine Truppe und belagert Schloß Dürande. Während des Kampfes erscheint Gabriele, nun wie Hippolyt gekleidet, um die Kugeln auf sich zu lenken und ihm das Leben zu retten. Beide werden verwundet, können vor dem Tod noch einander ihre Liebe bekennen. Renald siegt im Kampf; als er erkennt, wie unbegründet und ungerecht seine Verdächtigungen waren, sprengt er sich samt dem Schloss in die Luft.