Interpretation Unglücklichsein

Aus irgendeinem Grunde treibt es das Ich in seiner Wohnung herum. Es läuft hin und her, zwischen Fenster und Spiegel. Es schreit auf und lauscht seinem eigenen Schreien nach. Seine Verzweiflung erreicht ihren Höhepunkt, als plötzlich die Tür aufgeht und ein kleines Kind – wie ein Gespenst – hereintritt und sich gerade vor der Tür postiert.

Das Kind ist kein richtiges Kind, sondern ein Gespenst – aber es ist auch wieder kein richtiges Gespenst, das vielleicht in alten Schlössern spukt und vor dem sich das Ich fürchten müsste, sondern vielmehr ein Resultat des anfangs beschriebenen Zustands. Das Kind ist das Ergebnis oder drohender Vorbote eines Zusammenbruchs. Im folgenden führt das Ich ein aberwitziges Gespräch mit diesem Kind – so wie man sich im Traum mit anderen Menschen über Dinge auf eine Weise unterhält, die man noch nicht verarbeiten konnte: Ein Wort gibt nicht das andere, sondern die beiden Gesprächspartner reden sonderbar konfus aneinander vorbei. Schon nach wenigen Sätzen eskaliert die Situation. Das Kind entpuppt sich als kleiner Tyrann, und treibt das Ich mit seinen Beschuldigungen förmlich aus dessen Wohnung heraus.

Auf dem Treppenhaus begegnet das flüchtende Ich seinem Etagennachbarn und deutet in etwa sein Problem an: dass es ein kleines Gespenst in der Wohnung habe, dass es zwar weder an Gespenster glaube, noch sich vor ihnen fürchte, dass es sich aber wohl vor deren Ursprung fürchte.

Der Urprung des Gespenstes liegt wohl in diesem Ich selber: Schon die anfängliche Unruhe und das besinnungslose Umherlaufen hatten ihren Grund, der uns allerdings nicht mitgeteilt wird. Vielleicht ist es Platzangst, vielleicht Einsamkeit? In diesem Kind nimmt der Grund für die Unruhe, für das Unglücklichsein jedoch nur eine andere Gestalt an. Gleichzeitig legt dieses Kind eine Unverschämtheit und Penetranz an den Tag, gegen die sich das hilflose Ich nicht zu wehren vermag. Das Kind scheint einzig auf das Provozieren eines Streits aus zu sein. Das überhöfliche Ich versucht dagegen diesen Streit um jeden Preis zu vermeiden.