Kurzinhalt, Zusammenfassung: Biedermann und die Brandstifter

Lehrstück ohne Lehre (Uraufführung Zürich 1958)

Ein Chor aus Feuerwehrleuten eröffnet das Theaterstück. Er warnt vor Feuersbränden, schränkt aber gleichzeitig ein: "Nicht alles, was feuert, ist Schicksal, unabwendbares."

Dann beginnt die eigentliche Handlung mit dem Fabrikanten Jakob Biedermann. Obwohl dieser aus der Zeitung weiß, dass Brandstifter umherziehen und sich in die Häuser einschleichen, gewährt er den zwei zwielichtigen Gestalten Eisenring und Schmitz auf seinem Dachboden Unterkunft. Die beiden hantieren ganz offenkundig mit Benzinfässern, Lunte und Zündvorrichtung, doch Biedermann scheint davon nichts wahrzunehmen. Im Gegenteil, da die mittlerweile schon auf drei Personen angewachsene Männergruppe sich ihm gegenüber durchaus freundlich zeigt, ist auch er zu Hilfsleistungen bereit. Als er sie sogar mit Streichhölzern versorgt, nimmt das Unheil seinen Lauf: Biedermanns Haus steht in Flammen, von seinen Gästen in Brand gesetzt.